MediaMarkt und das böse Internet – alle guten Dinge sind 3

Nachdem MediaMarkt sowohl in Deutschland als auch in Österreich bislang noch immer keine einheitliche Strategie im eCommerce entwickeln konnte, hat man es dann nun doch einmal mit einem eigenen Online Shop versucht, nämlich in der Schweiz.

Ist man auf den ersten Blick überrascht, dass ausgerechnet in der Schweiz der erste MediaMarkt-Online Shop aus der Taufe gehoben wurde und denkt: „na, geht doch“, wird man mit jedem weiteren Blick auf diesen Shop skeptischer und skeptischer.

Gastbestellungen sind nicht möglich, die Registrierung als User eine Zumutung, sehr viele Produkte sind nicht verfügbar und – Nachtigall ick hör´Dir trapsen – können aber im Markt vor Ort abgeholt werden,  und schlussendlich wird man mit horrenden Versandkosten und einer Kreditkartengebühr belastet, so dass man sich des Eindrucks nicht erwehren kann: als Tiger gesprungen (und mal wieder) als Bettvorleger gelandet.

eCommerce und MediaMarkt gehen auch in der Schweiz nicht zusammen, offenkundig steht auch dort der stationäre Handel mit den eigenen Märkten vor Ort im Fokus. Nach Deutschland und Österreich nun zum dritten Male nur Flickwerk ohne Strategie.

Dieser Beitrag wurde unter Pricing veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s